Moin und willkommen zum „Erlebnis-Bericht“ zum Acryl-Wandbild von Saal-Digital!

Worum geht’s?

Wenn man Bilder drucken lässt, kann man mehr oder weniger Geld ausgeben, je nachdem welche Qualität man erwartet. Saal-Digital bietet diesen Service ebenfalls an – und hatte eine Aktion: Als Bewerber konnte man einen 50€-Gutschein bekommen, wenn man im Gegenzug einen Erfahrungsbericht schreibt. Und das hier ist meiner.

Die Bestellung

Saal-Digital bietet ein Programm zum Download an, das ich eh schon hatte. Im Programm kann man Produkte und Größen wählen. Das ist relativ intuitiv, die Software verrät einem auch, ob die Qualität des zu druckenden Bildes für die Größe des Bildes ausreicht (in Farbe und Text). Da ich das Bild vorher für 300 dpi für meine Wunsch-Größe 30x45cm optimiert hatte, war die Qualität „sehr gut“ – grün. Etwas lästig finde ich, dass meine Zahlungs-Methode nicht gespeichert wird. Dafür sind immerhin mehrere Adressen verwaltbar. Für den Kern tut das Programm was es soll: Bild ausrichten, Schnittkanten anzeigen/festlegen, Feedback zur Qualität geben.

Die Lieferung

Ich hab meine Bestellung am 13.04. abgegeben. Die Versand-Bestätigung bekam ich am 18.04.

Das kam mir gerade ziemlich lang vor. Wenn man aber bedenkt, dass ich am Donnerstag, 13.4. um 21:59 bestellt habe, und dass dann Ostern war, sind eigentlich nur wenige Stunden zwischen Bestellung und Versand gewesen. (Versand am Dienstag nach Ostermontag um 11:15)

Das ging also schon ziemlich zügig.

Die Verpackung

Ich habe mich von außen nach innen vorgearbeitet: Die Papp-Verpackung ließ sich einfach öffnen, darin war eine stabile Papp-Wand zum Schutz, die zusammen mit dem Bild eingeschweißt war. Zwischen Bild und Pappe war noch eine dünne Schaumstoff(?)-Schicht. Zusätzlich war das Bild noch mit einer Schutzfolie beklebt. Wie man sich vorstellen kann, habe ich keine Kratzer auf dem Bild erkennen können. Die Folie ab zu  bekommen war schon etwas friemelig. Aber lieber so als zerkratzt 😉

Das Bild

Wenn ich meine Nase auf das Acryl-Glas drücke, finde ich, dass ich vielleicht nochmal mehr hätte nachschärfen müssen. Wenn ich wieder ein paar Zentimeter Abstand habe, sehe ich kein Problem in der Auflösung oder Schärfe.

Ich habe für den Test auch auf die Softproofs verzichtet. Saal bietet nämlich an, dass man eine „Interpretation“ in Photoshop/Lightroom importiert, so dass das Bild so am Bildschirm angezeigt wird, wie es später auf dem jeweiligen Medium – hier Acryl – aussehen wird. Trotzdem war ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Ich habe ich für dieses Bild von Ari Rubin (Facebook | Instagram) entschieden, weil ich wissen wollte, wie die Flammen rüberkommen:

Ergebnisse im direkten Vergleich zeigen mir, dass ich den Softproof vielleicht doch mal hätte nutzen sollen:

  • Die Flammen kommen super rüber
  • Das Symbol rechts im Bild ist auf dem Wandbild etwas pink statt rot
  • Das Gesicht wirkt auf dem Wandbild etwas flach und irgendwie „unecht“
  • Alles in allem nehme ich einen leichten Farbstich wahr…

…wenn man genau hinguckt. Wenn man es ohne Vergleich einfach auf sich wirken lässt, ist es einfach ein cooles Bild. Mir war wichtig, zu wissen, welche Art von Bildern sich gut eignen. Meine Erkenntnis: Bilder, die strahlen und dabei kontrastreich sind. Und: Softproof nutzen. Für den ersten Versuch fand ich das so super – beim vollen Preis von 56,85€ hätte ich mich mehr darüber geärgert, dass ich den Softproof nicht genutzt habe. Jetzt habe ich ein immernoch ziemlich cooles Bild und weiß es beim nächsten Mal besser 🙂

Hier kannst du dir selbst einen Eindruck verschaffen:

Gesamteindruck des Acryl Wandbildes

Nahaufnahme einer Ecke des Bildes – bei 5mm Dicke

Alles in Allem bin ich also froh, dieses Angebot gefunden zu haben und habe keine Bedenken, bei Saal zu bestellen. Dass Drucker etwas nicht genauso darstellen wie mein Monitor, ist wohl unvermeidlich, da ist es wohl doch sinnvoll… naja, „Softproof“ habe ich jetzt echt oft genug geschrieben. Wenn du dir das mal angucken willst -> hier bietet Saal Informationen zur Nutzung von Softproofs an und einen weiterführenden Link zur Übersichtsseite aller Softproof-Downloads an: http://www.saal-digital.de/support/article/icc-profil-im-photoshop-einrichten/

Viel Spaß mit deinem Bild!

Tobias

Ps: Wenn du Fragen zum Bild oder der Entstehung hast – immer her damit! 🙂