Willkommen zurück! Wie immer bin ich gespannt, auch dein Panorama zu sehen!

Während ich warte, dass du mir was schickes zeigst, erzähle ich aber erstmal, was bei mir so los war rund um mein Panorama.

Tatsächlich habe ich nämlich schon die Challenge für nächste Woche vorbereitet! Krass, oder? Mein Panorama ist nämlich nur ein kleiner Ausschnitt aus meinem 360-Grad-Panorama, das ich zum Little Planet weiterentwickelt habe – Bäm!

Aber auch für das dieswöchige Bild hatte ich mit ein paar Problemchen zu kämpfen: Damit ich die gemachten Bilder alle zu einem Panorama zusammensetzen konnte, musste ich über 50GB Platz auf meinem Rechner schaffen (WTF?!) und habe einige Bilder weggelassen, die redundante Informationen geliefert hätten. Schade, dass Lightroom das erst merkt, wenn der Speicherplatz weg ist.

Aber nochmal ganz von vorne:

Ich bin losgezogen mit meiner Sony, 28mm Festbrennweite mit 21mm-Adapter, Stativ und einer Idee für eine Location in der Nähe. Angekommen im Park habe ich gemerkt, dass die Mücken dort klein und nervig sind. Nur mit T-Shirt war das ne doofe Idee, deshalb musste es schnell gehen. Ich hab für den LittlePlanet also versucht, die Kamera im Mittelpunkt der Bäume zu platzieren. Aufgenommen habe ich im Hochformat. Dazu habe ich 2 Runden um’s Stativ gedreht: eine wo der Horizont auf der unteren Drittel-Linie lag, eine wo der Horizont auf der oberen Drittel-Linie lag. So sollte es immer ein Drittel Überschneidung aller Bilder geben, damit das Panorama lückenlos zusammengesetzt werden kann. Ob das geklappt hat, erzähl ich aber erst im nächsten Artikel 😛

Wie oben schon gesagt, habe ich es mir einfach gemacht: Lightroom öffnen, Bilder importieren, Bilder markieren, Zusammenfügen zu Panorama. Fertig.

Naja, fast 😉
Ein bisschen was hab ich dann schon noch gemacht mit dem Weißabgleich, Schatten aufgehellt, Kontrast gespielt, Gelb und Grün in Luminanz, Sättigung und Farbton etwas angepasst und noch ein paar Kleinigkeiten.

Und hier ist dann das fertige Bild:

So, du bist dran – wie sieht dein Panorama aus? Welche Werkzeuge hast du genutzt?

Schönen Gruß und bis morgen früh mit der nächsten Challenge-Aufgabe zum „Little Planet“,
dein Tobias