Foto-Challenge Woche 17: Linien sehen und nutzen

Es ging nun schon mehrfach um eine klare Führung von Linien in Bildern. Wenn du dir eine Zusammenfassung dazu nochmal durchlesen möchtest, schau doch am besten mal in dein Eintrag zu meinem ersten Fotowalk rein.

Bevor es zur eigentlichen Aufgabe geht: Es tut mir etwas Leid, dass ich erst heute die neue Challenge poste. Auf der anderen Seite bin ich auch etwas stolz, dass ich es über 16 Wochen hinweg geschafft habe, jeden Sonntag pünktlich (oder gerade so noch) die neue Wochenaufgabe zu schreiben.

Ich hoffe und versuche darauf einzuwirken, dass dies eine Ausnahme ist – hab‘ aber bitte Nachsicht, dass manchmal einfach das Leben andere Pläne hat 😉

Die Aufgabe für die nächste Woche also

Finde ein oder mehrere Gebäude mit klaren Linien. Finde eine Perspektive, die es dir ermöglicht, mit den Linien auf einen Gegenstand oder Menschen zu zeigen.

Hinweise:

Führe den Blick des Betrachters mit den Linien auf einen der Schnittpunkte der Drittel-Linien. Du wirst merken dass du eine relativ geringe Brennweite brauchst um Architektur einzufangen – unter 35mm sollte sinnvoll nutzbar sein – wie immer bestätigen aber Ausnahmen die Regel. Trotzdem glaube ich nicht, dass du mit 200mm glücklich wirst in der Architekturfotografie 😉

Um die Linien klar abzubilden solltest du versuchen, die Unschärfe möglichst gering zu halten – verwende also am besten eine kleine Blende (große Blendenzahl).

Hier noch ein Gegenbeispiel, wo ich die Linien der Pyramide benutzt habe, um absichtlich die Blickführung zu unterbrechen um so den Kontrast der verschiedenen Architektur-Stile zu unterstreichen:

Louvre

Es muss eben nicht immer jede Regel befolgt werden 😉
Aber zum üben: Leg erstmal los.

Viel Spaß dabei und bis zum nächsten Post,
dein tobias@re-flexx.net

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

1 Kommentar

  1. Hi Tobias,

    Tolle Seite und tolle Chalenge! Da muss ich doch mal schauen, ob ich da nicht auch noch ein Bild schaffe. Bin gespannt auf die folgenden Aufgaben…
    LG

Schreibe einen Kommentar