Heyho!

Es wird romantisch – oder könnte es werden… aber wie du den Nachthimmel umsetzt bleibt natürlich komplett dir überlassen 😉

Erstmal aber der….

Rückblick zu Woche 5: Speedlines

Vielleicht ist dir bei „mittlerer“ Belichtungszeit ein Nachzieher in Woche 4 gelungen, dagegen ist die Langzeitbelichtung in Woche 5 sicherlich ein Klacks gewesen – oder? Hat dir vielleicht ein Hinweis gefehlt, den du ergänzt haben willst? Dann immer her damit!

Ziel dieser Woche war, mit dem Stativ (oder einem festen Untergrund) und ohne Verwackler eine Langzeitbelichtung aufzunehmen, und zwar von einer Straße. Weitere Tipps gingen in die Richtung, dass du nicht direkt am Fotoapparat auslösen solltest, sondern den Fernauslöser oder Selbstauslöser verwenden solltest.

Nach der Woche ist mir aufgefallen, dass ich bei Langzeitbelichtungen eher auf den komplett manuellen Modus setze: ich stelle erst die ISO auf 100 ein und überlege dann, ob mir der zeitliche Aspekt oder der Licht-Aspekt wichtiger ist. Wenn die Zeit der ausschlaggebende Faktor ist (zum Beispiel, weil ich eine Szenerie so erscheinen lassen will, als seien keine Menschen da), stelle ich zuerst die Belichtungszeit ein und dann auf Basis des Belichtungsmessers (eine Skala, die anzeigt ob über- oder unterbelichtet ist) die Blende ein.

Wenn ich beim Licht besondere Effekte erzielen will (nämlich Strahlen aus Lichtquellen kommen lassen) oder einen besonders weiten Bereich scharf haben will, erhöhe ich erst die Blendenzahl und passe dann die Belichtungszeit an.

Damit ich dir nichts vorwegnehme, wird mein Ergebnis erstmal versteckt sein. So kannst du ganz entspannt herunterscrollen und nach der nächsten Wochen-Challenge Ausschau halten.

Hier ist also mein Bild:

 

Woche 5: Speedlines

Das Bild wurde aufgenommen mit einer 55mm Festbrennweite bei ISO 100. Das Belichtungsgleichgewicht nach eingestellten 15 Sekunden Belichtungszeit habe ich bei Blende 9 gefunden.

Natürlich habe ich eine ganze Reihe von Bildern aufgenommen, aber dieses gefällt mir besonders gut, weil zum einen die Rücklichter auf der rechten Spur relativ gut ausgeprägt sind. Außerdem finde ich es lustig, dass zwei der Spuren komplett leer geblieben sind und das Auto an der Tankstelle mit eingeschaltetem Licht lange genug gewartet hat. Die Skyline im Hintergrund ist natürlich auch nicht übel 😉

Was ist bei dir ‚rausgekommen? Lass‘ mal sehen!

…und schon geht’s weiter mit

Woche 6: Nachthimmel

Hier unten ist ganz schön viel los, aber nun lassen wir es wieder etwas ruhiger angehen und wenden den Blick nach oben.

Für die nächste Langzeitbelichtung solltest du das Wetter im Auge behalten. Innerhalb der nächsten Woche ist es deine Aufgabe, den Nachthimmel einzufangen. Welchen Zeitpunkt zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang du wählst bleibt dir überlassen, aber fange dabei Sterne ein.

Hinweise: die selben wie letzte Woche. Überlege dir außerdem vorher, wie viel du von den Sternen sehen willst. Bei geringeren Brennweiten kannst du länger belichten ohne dass die Sterne als Streifen erkennbar sind. Bei größeren Brennweiten solltest du eine Belichtungszeit von 4-5 Sekunden nicht überschreiten. Nimm am besten ISO 100 für ein rauschfreies Bild.

Ich gehe dann mal schlafen für einen ausgeruhten Start in die neue Woche – dir aber viel Spaß mit deiner neuen Aufgabe, wir lesen dann in einer Woche wieder voneinander,
dein tobias@re-flexx.net